Laminat oder Vinyl: Welcher Bodenbelag ist besser? Ein Vergleich.

Laminat oder Vinyl – welcher Bodenbelag ist besser für Ihre Wohnbereiche geeignet? In unserem Vergleich schicken wir erneut zwei beliebte Bodenbeläge in den Ring und sehen uns an, wer die Oberhand behält.

Unser Laminat steigt zum zweiten mal in den Ring. Diesmal gegen Vinyl. In Runde 1 haben wir uns den Schlagabtausch zwischen Laminat vs. Teppich angeschaut. Mal schauen, wie sich unser Laminat diesmal schlägt.

Laminat- und Vinylböden haben vieles gemeinsam, doch es bestehen auch Unterschiede, die Sie vor dem Verlegen Ihres neuen Fußbodens kennen sollten.

Laminate oder Vinylboden

Welche Vorteile bietet Laminat?

Pflegeleicht, strapazierfähig, robustGeruchsneutralGünstig
ÖkologischHitze – und LichtbeständigGroße Auswahl an Mustern und Dekoren
Laminat von Domke Parkett

Welche Vorteile bietet Vinyl?

Pflegeleicht, strapazierfähig, GeruchsneutralGeruchsneutralLeise
Ökologisch unbedenklichWasserfestGroße Auswahl an Mustern und Dekoren
Feuchteunempfindlichkeit (kein Kantenaufquellen)geringe AufbauhöhePunktuell auswechselbar
Hoher Trittschall (bei Verklebung)Hohe AbriebfestigkeitHohe Wärmeleitfähigkeit (Fußbodenheizung)

Runde 1: Die Optik. Welcher Bodenbelag sieht besser aus – Laminat oder Vinyl?

Jährlich werden in Deutschland viele Millionen Quadratmeter Laminatboden verkauft, sodass es sich bei Laminat weiterhin um einen der beliebtesten Bodenbeläge Deutschlands handelt. Laminat gibt es im Handel in unterschiedlichen Ausführungen, mit Mustern oder Dekoren, in Echtholz-Optik, mit strukturierter Oberfläche und in verschiedenen Größen und Stärken. Diese Vielseitigkeit, gepaart mit einem günstigen Einkaufspreis, sorgt dafür, dass Laminatböden auch heute noch zu den Rennern in unseren Wohnzimmern gehören.

Doch wer meint, dass Vinylböden hier nicht mithalten können, täuscht sich. Moderner Vinylboden bietet heutzutage ähnliche optischen Eigenschaften wie Laminat. Vinylboden als Echtholzimitat ist kaum mehr von echtem Parkett- oder Dielenboden zu unterscheiden. Wählen Sie Vinyl mit strukturierter Oberfläche, fühlt es sich beim Gehen sogar so an, als würden Sie auf echtem Holz laufen.

Runde 1 beschert uns darum keinen klaren Sieger. Sowohl Laminat- als auch Vinylböden können optisch überzeugen und bieten eine Vielzahl interessanter Muster und Dekore.

Runde 2: Die Einsatzbereiche. Welcher Belag ist vielseitiger – Laminat oder Vinyl?

Sowohl Laminat als auch Vinylhaben Kunststoffoberflächen, wodurch der Einsatz in fast allen Wohnbereichen möglich ist. Beide Varianten sind pflegeleicht und können problemlos nebelfeucht gereinigt werden. Da Vinylboden im Gegensatz zu Laminat vollständig aus Kunststoff besteht, verfügt Vinyl über eine höhere Widerstandskraft gegen Feuchtigkeit. Schimmel und Bakterien haben bei Vinyl praktisch keine Chance. Klebevinyl und Vinylböden mit SPC-Hardcore-Trägerplatte können gar als „vollständig wasserdicht“ bezeichnet werden. Kunststoffböden aus Vinyl eignen sich somit hervorragend für den Einsatz in Küchen, Bädern und anderen Feuchträumen.

Einsatzbereich von Laminat und Vinyl im Vergleich

LaminatbodenVinylboden
Badezimmerneinja
Toiletteneinja
Kücheeingeschränktja
Esszimmerjaja
Wohnzimmerjaja
Schlafzimmerjaja
Arbeitszimmerjaja
Waschkellerneinja
Wintergartenneineingeschränkt

In unserem Duell hat Vinylboden diesmal die Nase vorn. Vor allem wenn Feuchtigkeit im Spiel ist, kann Vinylboden voll und ganz überzeugen.

Runde 3: Die Ökobilanz. Welcher Boden ist umweltfreundlicher?

Welcher Bodenbelag ist umweltfreundlicher: Laminat oder Vinyl? Wer jetzt glaubt, diese Runde geht automatisch an das Laminat, der irrt. Moderner Vinylboden ist inzwischen auch als Ökovariante erhältlich, die mit dem PVC-Boden aus vergangenen Zeiten kaum noch etwas gemeinsam hat. Umweltfreundliche Bio-Vinyl-Böden (oft auch Designböden genannt) kommen völlig ohne gesundheitsschädliche Weichmacher und Chlorbestandteile aus, sodass (Bio-)Vinylböden hinsichtlich ihrer Schadstoffbelastung auf ganzer Linie überzeugen können. Um die Schadstoffbelastung so gering wie möglich zu halten, sollten Sie als Kunde jedoch auf geprüfte Umwelt-Siegel wie den „Blauen Engel“ oder das „PFC-Siegel für Nachhaltigkeit“ achten. Die Verbraucherzentrale NRW empfiehlt zudem folgende Umwelt-Siegel für Bodenbeläge:

  • Eco-Institut-Label
  • Natureplus
  • Der Blaue Engel
  • Kork-Logo

Laminatböden bestehen hingegen zu 80-90 % aus Holz, das zu den nachwachsenden Rohstoffen gehört. Laminat kann darum als umweltfreundlich bezeichnet werden. Ist die Zeit für den Bodenbelag gekommen, lässt sich Laminat je nach Art sogar recyceln oder notfalls über die Restmülltonne entsorgen.

Diese Runde geht somit knapp an das Laminat. Bio-Vinylböden können es zwar durchaus mit dem umweltfreundlichen Laminat aufnehmen, alte PVC-Beläge enthalten jedoch Weichmacher, die mit einem gesunden Lebensstil nicht vereinbar sind. Für neuere PVC-Böden gelten jedoch strenge EU-Vorschriften, sodass Sie moderne Vinylböden mit Prüfsiegel bedenkenlos verwenden können.

Runde 4: Die Wahlmöglichkeiten. Welcher Boden bietet die größte Auswahl?

Beim Kauf eines neuen Bodenbelags geht es nicht nur um Schadstoffe oder eine einfache und schnelle Verlegbarkeit von Paneelen, sondern auch darum, überhaupt einen passenden Belag zu finden. Wie sieht es aus mit der Auswahl und der Größe des Sortiments bei Laminat oder Vinyl?

Laminat-Paneele sind bereits seit vielen Jahrzehnten im Handel erhältlich, sodass sich ein riesiger Markt für den praktischen und günstigen Bodenbelag gebildet hat. Im Fachhandel sowie in Baumärkten finden Sie heute eine Vielzahl von Laminatsorten in allen erdenklichen Farben, Längen, und Dicken sowie den unterschiedlichsten Mustern und Dekoren.

Laminat Paneele verlegen

In der Beliebtheitsskala ganz oben rangiert dabei Laminatboden in Holzoptik, das dank moderner Produktionsverfahren kaum mehr von echtem Holz zu unterscheiden ist. Muster auf der Oberfläche sorgen dafür, dass Ihr Laminatboden wie echtes Schiffsboden-, Dielen- oder Stäbchenparkett aussieht. Auch Laminat im Fliesen-, Stein- oder Marmor-Look kann optisch überzeugen und liegt in den letzten Jahren voll im Trend.

Bei Vinylboden bietet sich jedoch ein ähnliches Bild. Im Handel finden Sie Vinylpaneele zum Klicken als auch selbstklebendes Hydro-Vinyl, das selbst für Feuchträume wie Bäder oder Küchen geeignet ist. Ähnlich wie bei Laminat sind Vinylböden in verschiedenen Farben und Mustern sowie mit verschiedenen Eigenschaften und Nutzungsklassen erhältlich. 

Runde 4 hat darum keinen klaren Sieger. Sowohl bei Vinyl als auch bei Laminat gibt es eine große Auswahl an Farben, Mustern und Dekoren.

Runde 5: Das Lauf- und Wohngefühl. Welcher Fußboden fühlt sich besser an?

Wer zu Hause gerne einmal Barfuß läuft, kennt das Problem: Längeres Laufen auf Marmor- oder Hartholzböden belastet Sehnen und Gelenke. Besser für die Füße und das Kreuz sind darum elastische Beläge wie Vinyl oder Kork, die beim Laufen nachgeben und dabei Gelenke und Wirbel schonen. Vinyl- und Designböden sind darum besonders auch für ältere Menschen oder Personen mit orthopädischen Beschwerden geeignet.

Das Laufen auf Laminat ist nicht so komfortabel wie auf Vinyl, aber dennoch schonender als auf Marmor-, Fliesen- oder Betonboden. Laminat-Paneele geben beim Laufen ebenfalls ein wenig nach, sodass auch hier die Gelenke nicht zu sehr belastet werden. Wem normaler Laminatboden zu glatt ist, kann zudem auf Laminat mit strukturierter Oberfläche zurückgreifen. Ein versehentliches Ausrutschen ist hier kaum noch möglich.

Einmal mehr haben wir es mit einem Unentschieden zu tun. Wer Gelenke und Bänder schonen möchte, sollte jedoch besser zu Vinyl greifen.

Runde 6: Die Verlegbarkeit. Welcher Bodenbelag lässt sich besser verlegen – Laminat oder Vinyl?

Wer seinen neuen Fußboden schnell und unkompliziert in Eigenarbeit verlegen möchte, findet sowohl bei Laminat als auch bei Vinyl die passenden Produkte. Ebenso wie Klick-Laminat wird Klick-Vinyl durch ein praktisches Klick-System miteinander verbunden; eine Arbeit, die auch von versierten Laien durchgeführt werden kann.

Neben den Klicksystemen gibt es in der Welt des Vinyls noch viele weitere Verlege-Arten wie selbstklebende Paneele, oder, für ganz Ungeduldige, auch selbstliegende Vinylböden, die sich dank ihrer leicht haftenden Oberfläche ohne weitere Klebstoffe verlegen lassen.

Zu guter Letzt beseht bei Vinyl noch die Möglichkeit einer vollflächigen Verklebung. Diese Option eignet sich vor allem für Menschen, die besonderen Wert auf Qualität legen und sich an ihrem Boden lange erfreuen möchten. Das Verkleben von Vinylböden bringt viele Vorteile mit sich. Neben einer längeren Haltbarkeit des Bodens ist vor allem eine weitere Reduzierung des Tritt- und Gehschalls zu nennen.

Somit geht auch diese Runde an das Vinyl. Vinylboden lässt sich genauso schnell verlegen wie Laminat und bietet die Möglichkeit einer vollflächigen Verklebung.

Runde 7: Der Schallschutz. Welcher Bodenbelag bietet den höchsten Schallschutz – Laminat oder Vinyl?

Wir nehmen es vorweg: Dieser Punkt geht erneut an den Vinylboden. Die elastische Oberfläche des Vinyls vermindert die Entstehung unerwünschter Laufgeräusche. Noch stärker ist der geräuschhemmende Effekt, wenn Sie sich für Vinyl mit HDF-Trägerplatte entscheiden, bei dem die Trittschalldämmung in die Paneele integriert ist. Bei gewöhnlichem Vinylboden oder den für Feuchträume geeigneten Hydro-Vinyl-Paneelen ist jedoch das Verlegen einer externen Trittschalldämmung weiterhin notwendig.

Laminat dagegen gehört zu den Hartböden. Das Laufen mit Schuhen oder das Aufsetzen mit den Versen führen hier schnell zu einer unerwünschten Geräuschbildung. Mit einer Trittschalldämmung lassen sich jedoch Geräusche auch bei Laminat auf ein Minimum reduzieren. Hierbei gilt: Je härter das Laminat, desto dicker sollte die Dämmschicht sein. Ist keine Fußbodenheizung vorhanden, so eignet sich eine Trittschalldämmung aus Polystyrol-Platten mit einer Stärke von 5 Millimetern für eine effektive Geräuschreduzierung.

Laminat verlegen

Runde 8: Der Preis. Welcher Fußbodenbelag ist günstiger – Vinyl oder Laminat?

Sowohl bei Laminat als auch Vinyl handelt es sich um vergleichsweise günstige Bodenbeläge. Das Laminat hat diesmal jedoch die Nase vorn. Guter Laminatboden ist im Schnitt günstiger als Vinyl. Der Preis alleine sollte bei der Kaufentscheidung jedoch nicht die einzige Rolle spielen; vor allem das Preis-Leistungs-Verhältnis sollte stimmen. Der Bodenbelag muss auch zu Ihren Anforderungen und Ihrer aktuellen Wohnsituation passen. Wenn Sie unsicher sind, welcher Bodenbelag für Sie der richtige ist, kann eine Beratung im Fachhandel oder bei Ihrem örtlichen Bodenleger weiterhelfen.

Fazit

Sowohl Laminat als auch Vinyl sind kostengünstige Bodenbeläge, die sich schnell und einfach verlegen lassen. Optisch können beide Beläge überzeugen, doch die Materialien haben auch ihre Besonderheiten. Während verklebtes Vinyl für Feuchträume wie Bad oder Küche geeignet ist, kann Laminat im Gegenzug mit einer höheren Hitzebeständigkeit überzeugen. Wer Gelenke und Sehnen schonen und Trittschall vermeiden möchte, ist mit Vinylboden jedoch besser beraten. Um qualitativ hochwertige Produkte zu erhalten, lohnt es sich, beim Kauf auf Umweltsiegel wie den „Blauen Engel“ zu achten.

Teile diesen Beitrag
0