Ahorn Parkett Eigenschaften, Kombinationsmöglichkeiten, Vorteile und Nachteile

Ahorn gehört zu den mittelharten Holzen, ist aber vergleichsweise robust und stabil in der Form. Viele wissen das Holz als Bodenbelag im privaten, aber auch im gewerblichen, Bereich zu schätzen. Charakteristisch ist hier unter anderem die helle Farbe und die harmonische Maserung. Die Kombinationsmöglichkeiten sind schier endlos.

Fertigparkett Can. Ahorn als Flechtboden verlegt mit Merbau Würfeln selbst geschnitten und genutet
Fertigparkett Can. Ahorn als Flechtboden verlegt mit Merbau Würfeln.

Wer sich für den norwegischen, minimalistischen Einrichtungsstil begeistern kann, kommt nur schwer an Ahorn Parkett vorbei. Auch wenn diese Holzart nicht zu den härtesten Materialien gehört, erweist sie sich im Alltag als vergleichsweise widerstandsfähig.

Optisch erscheint Ahorn meist in einem hellen Gelb bzw. fast weiß. Es gibt aber auch leicht rötliche Varianten.

Wie sieht Ahorn aus?

Hierbei handelt es sich um eine Frage, die sich nicht standardisiert beantworten lässt. Denn: Je nach Art des Ahorns unterscheidet sich auch die Optik des Parketts.

Besonders beliebte Varianten sind Bergahorn, Spitzahorn, aber auch der kanadische Ahorn. Meist kommt Ahornparkett vergleichsweise hell daher, unterstreicht aber dennoch ein gemütliches Flair. Die Maserung ist bei so gut wie allen Ahornarten gleichmäßig, so dass ein harmonischer Gesamteindruck geschaffen werden kann. Von „spießig“ oder „zu gleichmäßig“ kann hier keine Rede sein.

Helle Optik von Ahorn-Parkett
Ahorn Parkett

Aufgrund der vergleichsweise hellen Farbgebung eignet sich Ahornparkett unter anderem auch super dazu, um in kleineren Räumen verwendet zu werden. Mit seiner Hilfe lässt sich schnell ein etwas großzügigeres Raumgefühl schaffen.

Zudem fügt sich das Material auf harmonische Weise in den Rest der Umgebung ein, ohne zu aufdringlich zu wirken. Wer sich daher auf der Suche nach einem besonderen optischen Highlight befindet, sollte sich gegebenenfalls für eine Alternative entscheiden.

Wie belastbar ist Ahorn Parkett?

Bei Ahorn handelt es sich um ein mittelhartes bis hartes Holz, das als Bodenbelag sowohl im gewerblichen als auch im privaten Bereich genutzt werden kann. Die Holzhärte, mit der Ahornparkett aufwartet, ist vor allem von der jeweiligen Ahornart abhängig.

Wer sich auf der Suche nach vergleichsweise hartem Ahorn befindet, sollte auf die Vorzüge von kanadischem Ahorn setzen. Dieser wartet mit einer Brinellhärte von circa 34 N/mm² auf. Daher kommt er unter anderem in oft genutzten Räumlichkeiten zum Einsatz.

Und übrigens: Viele Ahornarten können auch mit einer Fußbodenheizung kombiniert werden. Ein Wert, der in diesem Zusammenhang beachtet werden sollte, ist der sogenannte Wärmedurchlasswiderstand.

Dieser sollte bei maximal 0,15 m²K/w liegen. Diejenigen, die auf keinen Fall auf eine Fußbodenheizung in ihren Räumlichkeiten verzichten möchten, sollten sich daher unbedingt im Vorfeld erkundigen, um herauszufinden, ob die jeweilige Ahornart mit einer Heizung kompatibel ist.

Ahorn Parkett im Vergleich mit anderen Bodenbelägen

Bei der Suche nach einem „perfekten Bodenbelag“ werden oft viele Parkettarten und Materialien miteinander verglichen. Oft entscheiden sich die Interessenten dafür, die Eigenschaften von Ahorn, Eiche und Buche einander gegenüberzustellen. Die folgende Tabelle kann als eine Art Entscheidungshilfe herangezogen werden. Der persönliche Geschmack spielt jedoch natürlich auch eine wichtige Rolle.

AhornBucheEiche
Mittlere HärteHartSehr hart
Ruhig gemasertHarmonische, eher schlichte MaserungGleichmäßige Maserung
Gelb-weiß, später grau-weißMeist rosabraun oder hellgelbBräunliche Farbe, kann jedoch im Laufe der Zeit nachdunkeln
Geringes QuellverhaltenHohes QuellverhaltenGeringes Quellverhalten

Generell gilt: Jede Parkettart muss mehr oderweniger intensiv gepflegt werden. Weitere Infos finden Sie hier!

Diese Einrichtungsstile passen besonders gut zu Ahornparkett

Wer an helles Parkett denkt, denkt oft unweigerlich an den minimalistischen, skandinavischen Einrichtungsstil. Und tatsächlich handelt es sich bei dieser Kombination um einen echten Klassiker.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass nicht auch andere Zusammenstellungen möglich wären. Ahornparkett gilt als vergleichsweise dankbar und kann unter anderem auch mit dem maritimen Einrichtungsstil in Szene gesetzt werden. Auch der Gegensatz zwischen Ahorn und dem rustikalen Stil kann durchaus reizvoll sein.

Ahornparkett: Welche Vorteile bietet der beliebte Bodenbelag?

Einer der besonderen Vorteile von Ahornparkett ist es, dass sich das Material im Alltag als besonders unkompliziert erweist. Die pflegeleichten Eigenschaften beginnen schon bei der Verlegung.

Das elastische Material lässt sich ganz leicht verarbeiten und ist dementsprechend auch bei Hobby Handwerkern sehr beliebt. Unabhängig davon, ob kleine oder große Flächen verlegt werden sollen: Hier dominiert ein hohes Maß an Flexibilität. Zudem sorgen die hellen Farben für eine freundliche Grundatmosphäre im Raum.

Damit die Vorzüge des Ahornparketts jedoch auch in vollem Umfang genutzt werden können, ist es sinnvoll, nicht nur auf die richtige Verlegungstechnik, sondern auch auf eine hochwertige Versiegelung zu setzen. So kann oft einem etwaigen Nachdunkeln des vorzugsweise hellen Holzes entgegengewirkt werden.

Sind mit dem Verlegen von Ahorn Parkett auch Nachteile verbunden?

Wer sich mit den Vorteilen von Ahorn Parkett auseinandersetzt und sich auf der Suche nach einer Lösung für den eigenen Wohn- oder Geschäftsbereich befindet, sollte sich selbstverständlich auch mit den Nachteilen des natürlichen Materials beschäftigen.

Hierbei sind vor allem zwei Punkte zu nennen:

  1. Ohne die bereits oben erwähnte Versiegelung kann das Material tatsächlich – vor allem bei Sonneneinstrahlungschnell nachdunkeln. Der gewünschte Effekt, die helle Optik, gehört dann schnell der Vergangenheit an.
  2. Ahorn Parkett ist zwar robuster als oft angenommen, aber gerade mit Hinblick auf die Formstabilität besteht durchaus noch Luft nach oben.

Daher ist es im ersten Schritt wichtig, sich vor der finalen Entscheidung für Ahorn Parkett mit Fragen, wie:

  • Wie oft und wie intensiv wird der betreffende Raum genutzt werden?
  • Bin ich bereit, zusätzlich in eine Versiegelung zu investieren?

zu beschäftigen. Ob es sich bei Ahornparkett schlussendlich um die „perfekte Entscheidung“ handelt, ist natürlich zu einem großen Teil auch vom persönlichen Geschmack abhängig. Und selbst dann, wenn es das Material Ahorn geschafft hat, in die engere Auswahl aufgenommen zu werden, gilt es immer noch, die Frage „Welche Ahornart kommt in Frage?“ zu beantworten.

Auf der Suche nach der passenden Lösung hilft dann ein Fachmann weiter. Er kann aufzeigen, welche Ahornart am besten zum jeweiligen Einsatzbereich (und selbstverständlich auch zu den Erwartungen des Kunden) passt.

cta blogpost domke parkett cta blogpost domke parkett mobile
Sie brauchen Hilfe bei der Sanierung ihres Ahorn Parketts? Fordern Sie jetzt ihr
kostenloses Angebot an!
Jetzt Kontakt aufnehmen
Teile diesen Beitrag
Stefan Domke
Stefan ist der Geschäftsinhaber von Domke Parkett und bringt mit vollem Einsatz Ihre Projekte zu einem erfolgreichen Abschluss. Durch seine fundierte Ausbildung und langjährige Expertise kann er Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte lösen Sie die mathematische Operation: 3 + 4 =

0