Single blog hero image

Parkett und Fußbodenheizung – geht das gut?

Diese Frage beschäftigt viele Bauherren und Renovierer, die sowohl den Komfort einer Fußbodenheizung als auch die Eleganz eines Parkettbodens in ihren Wohnräumen vereinen möchten. 

In unserem Artikel geben wir Antwort und beleuchten die Faktoren, die bei der Kombination von Parkettböden mit einer Fußbodenheizung berücksichtigt werden müssen.

Eine Frage des richtigen Parketts

Die Kombination von Parkett und Fußbodenheizung ist nicht nur möglich, sondern kann auch äußerst effektiv sein, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Die Auswahl des richtigen Parketts ist dabei absolut entscheidend. Worauf Sie dabei achten müssen, finden Sie in den kommenden Abschnitten.

Die passende Holzart finden

Holz ist ein natürlicher Werkstoff, der auf Temperaturschwankungen unterschiedlich reagiert. Deswegen sind nicht alle Holzarten gleichermaßen geeignet. 

Harthölzer (Eiche, Esche, …) oder Tropenhölzer (z. B. Wenge) haben eine hohe Dichte und können die Wärme dadurch gut leiten (=hohe Wärmeleitfähigkeit). Sie neigen auch weniger dazu, sich unter dem Einfluss von Wärme zu verziehen (= gute Dimensionsstabilität).

Die folgende Auflistung zeigt Ihnen einige Beispiele von Hölzern, die besonders gut für eine Fußbodenheizung geeignet sind:

  • Eiche
    Eiche Parkett Muster
  • Eiche weiß
    Eiche weiß parkett
  • Eiche mittelbraun
    Eiche mittelbraun parkett
  • Eiche rotbraun
    Eiche rotbraun parkett
  • Kirschbraun amerikanisch
    Kirschbraun amerikanisch parkett
  • Kirschbraun europäisch
    Kirschbraun europäisch parkett
  • Termoesche
    Thermoesche parkett
  • Eiche dunkelbraun
    Eiche dunkelbraun parkett
  • Räuchereiche
    Räuchereiche parkett

Dickes oder dünnes Parkett?

Dünneres Parkett (bis etwa 15 mm) eignet sich besser für Fußbodenheizungen, da es die Wärme schneller an den Raum abgibt. Je dicker das Parkett ist, desto länger dauert es, bis der Raum warm wird.

Wie sollte das Parkett verlegt werden?

Parkett kann auf unterschiedliche Art und Weise verlegt werden. Sowohl eine schwimmende Verlegung, als auch eine vollflächige Verklebung bietet Vorteile. Aber welche ist die richtige bei einer Fußbodenheizung? Das klären wir im nächsten Abschnitt.

Schwimmend verlegen oder vollflächig verkleben?

Damit die Wärme der Fußbodenheizung optimal zunächst an das Parkett und danach an den Raum abgegeben werden kann, müssen Untergrund und Holzboden fest miteinander verbunden werden. Das wird am besten gewährleistet, indem das Parkett vollflächig verklebt wird.

Achten Sie darauf, dass die Verlegung fachgerecht durchgeführt wird, damit die Bildung von Lufttaschen unter dem Parkett vermieden wird. Ansonsten könnte die Wärmeübertragung zwischen Fußbodenheizung und Parkett negativ beeinflusst werden.

Weil eine vollflächige Verklebung an sich schon den Schall minimiert, können Sie hier auf eine extra Trittschalldämmung verzichten. Auch eine Dampfsperre zwischen Parkett und Fußbodenheizung ist nicht notwendig.

Parkett auf Fußbodenheizung: Vor- und Nachteile

Gerade bei neu gebauten Häusern ist eine Fußbodenheizung mittlerweile das gängigste Heizungssystem. Ob darauf dann Parkett, Fliesen oder Teppich verlegt wird, ist meistens eine Frage des Geschmacks und wird ganz individuell entscheiden.

Falls Sie noch vor der Entscheidung stehen, ob Parkett das Richtige für Sie und Ihre Fußbodenheizung ist, kann Ihnen die folgende Tabelle hoffentlich ein wenig helfen. 

VorteileNachteile
Ästhetik
Parkett verleiht dem Raum eine warme und natürliche Atmosphäre.
Kosten
Die Installation der Fußbodenheizung, die Verwendung spezieller Parkettsorten & sonstige notwendige Materialien können die Anschaffungskosten deutlich erhöhen. 
Behaglichkeit
Die Kombination aus Fußbodenheizung und Parkett sorgt für eine angenehme & gleichmäßige Raumwärme. 
Einschränkung bei der Holzauswahl
Nicht alle Parkettarten sind geeignet für die Verwendung auf Fußbodenheizung.
Energieeffizienz
Durch die Kombination aus Fußbodenheizung und Parkett wird die Wärme effektiver genutzt, wodurch die Heizkosten langfristig gesenkt werden.
Wartung
Die Parkettböden müssen aufgrund der Wärme von unten speziell gepflegt werden. 
Teile diesen Beitrag
Stefan Domke
Stefan ist der Geschäftsinhaber von Domke Parkett und bringt mit vollem Einsatz Ihre Projekte zu einem erfolgreichen Abschluss. Durch seine fundierte Ausbildung und langjährige Expertise kann er Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

− 1 = 1

Sonderangebot großer Restpostenverkauf 2024

Project Floors Designboden, 36 Pakete zum Sonderangebot. Passende Sockelleisten dazu aus Massivholz.

Jetzt Angebot ansehen