Gütesiegel für Bodenbeläge: eine Übersicht

Qualitätssiegel für Bodenbeläge

Wer in seinem Haus einen neuen Boden verlegen will, achtet dabei neben Stil und Design häufig auf den Preis. Den schließlich sollen Laminat, Parkett, Fliesen oder Teppich das eigene Budget nicht sprengen. Doch Vorsicht! Vermeintlich preiswerte Angebote lassen oft an Qualität mangeln. Eine schlechte Materialverarbeitung ist da noch das kleinste aller Übel, denn minderwertige Bodenbeläge können oft schadstoffbelastet sein und so eine Gefahr für die Gesundheit werden. Verschiedene Gütesiegel geben jedoch Auskunft über die Qualität eines Bodenbelags. Damit Sie dabei nicht den Überblick verlieren oder auf Fake-Siegel hereinfallen, stellen wir Ihnen die wichtigsten Gütesiegel für Bodenbeläge vor.

Welche Gütesiegel für Bodenbeläge gibt es?

Das GUT-Siegel

Das GUT-Siegel wird von der Gemeinschaft umweltfreundlicher Teppichböden e.V. ausgestellt. Durch eine Prüfnummer kann damit nachgewiesen werden, dass die Produkte auf Schadstoffe, Emissionen und Geruch geprüft wurden. Das GuUT-Siegel enthält eine fünfstellige Prüfnummer, die belegt, dass der Teppich durch ein anerkanntes Prüfinstitut getestet wurde. Seit 2014 werden diese Prüfnummern jedoch nicht mehr aktualisiert, da das GUT-Siegel inzwischen Bestandteil des Produkt-Information-Systems für textile Bodenbeläge PRODIS ist.

PRODIS

PRODIS ist ein einheitliches Produkt-Information-System und gibt Auskunft über Nutzungs- und Komfortklassen von textilen Bodenbelägen und belegt, dass die Anforderungen der entsprechenden EU-Produktnormen erfüllt sind. Gekennzeichnet wird dies durch mehrere FCSS-Symbole auf dem PRODIS-Label. Daneben enthält das Label das GUT-Siegel sowie eine Registriernummer, mit der auf der PRODIS-Webseite weitere Informationen abgerufen werden können.

natureplus Gütesiegel von natureplus

Das Umweltsiegel natureplus wird für Naturbaustoffe und andere Produkte aus den Bereichen Wohnen und Bauen verliehen. Der Verein für zukunftsfähiges Bauen und Wohnen – natureplus, der aus verschiedenen Interessensgruppen wie Umweltorganisationen und Baubiologen hervorgegangen ist, verleiht dieses Siegel. Neben der Einhaltung ökologischer Produktionsrichtlinien bescheinigt dieses Siegel auch die Beachtung von sozialen und ökonomischen Kriterien.

Der Blaue Engel

Der Blaue Engel gehört zu den bekanntesten und ältesten Gütesiegeln in Deutschland und zeichnet umweltfreundliche Dienstleistungen und Produkte aus; so auch Bodenbeläge und Werkstoffe für das Bodenverlegen wie Kleber. Das Label kennzeichnet Produkte, die in ihrer Produktkategorie besonders umweltfreundlich sind. Die Prüfkriterien und Grenzwerte für Inhaltsstoffe sind jedoch im Vergleich zu anderen Gütesiegeln weniger streng.

Emicode

Das Emicode-Siegel zeichnet Werkstoffe für die Verarbeitung an Wänden und Böden hinsichtlich ihrer Emissionen aus. Dafür müssen Hersteller ihre Produkte von anerkannten Instituten in aufwändigen Prüfungsverfahren testen lassen. Das Emicode-Siegel verfügt dabei über verschiedene Siegelkategorien, die ein Produkt als emissionsarm bzw. sehr emissionsarm ausweisen.

Europäisches Umweltzeichen / EU Ecolabel

Die sogenannte Umweltblume wird von der Europäischen Kommission verliehen und kennzeichnet neben zahlreichen anderen Produktkategorien auch Bodenbeläge. Das Siegel weist Produkte aus, die geringere Auswirkungen auf die Umwelt haben und ressourcenschonender hergestellt wurden als vergleichbare Produkte. Das EU Ecolabel ist in allem EU-Mitgliedsstaaten sowie der Schweiz, der Türkei, Norwegen und Island anerkannt.

FSC-Zertifikat

Das FSC-Siegel kennzeichnet Holz und somit Holzböden aus nachhaltiger Forstwirtschaft und attestiert zudem die Einhaltung von sozialen und ökonomischen Werten. Die verschiedenen FSC-Labelarten zeigen dabei an, ob ein Produkt ausschließlich aus Recyclingmaterial besteht, aus FSC-zertifizierter Forstwirtschaft stammt oder eine Mischung von verschiedenen Rohmaterialien enthält.

Gütesiegel Kork

Dieses Gütesiegel wird vom Deutschen Korkverband verliehen. Es zeichnet Bodenbeläge aus mindestens 90 % Naturkork aus, der gesundheitsverträglich und ökologisch produziert wurde. Dabei wird nicht nur das Endprodukt berücksichtig, sondern auch die Umweltaspekte der Produktionskette.

Gütesiegel sind nur ein Entscheidungskriterium

Gütesiegel geben eine wichtige Auskunft über die Gesundheitsverträglichkeit und verschiedene Umweltkriterien von Bodenbelägen. Leider gibt es auch schwarze Schafe in der Branche der Fußbodenhersteller, die sich mit vermeintlich offiziellen Siegeln die Gunst der Konsumenten erschleichen wollen. Informieren Sie sich daher online zu den verschiedenen Gütesiegel. Gerne helfen wir Ihnen auch bei einer umfassenden Fußboden-Beratung dabei, echte und falsche Siegel zu identifizieren und den richtigen Bodenbelag für Ihre Ansprüche auszuwählen. Dabei spielen jedoch nicht nur Zertifikate eine wichtige Rolle. Auch der Einsatzzweck, Ihr persönlicher Geschmack sowie ein solides Preis-Leistungsverhältnis sind wichtige Kriterien.

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden!

Related Posts