Was ist ein Designbodenbelag? Was der Unterschied zum Vinylboden?

Designböden werden umgangssprachlich oft mit Vinylböden gleichgesetzt. Wer sich nach einem solchen Bodenbelag umsieht, stößt jedoch auch auf andere Materialien als PVC und erkennt rasch: so ganz klar definiert, scheint der Designboden nicht zu sein.

Ist jeder gut aussehende Boden automatisch ein Designbodenbelag?

Im Grunde genommen: ja. Denn als Designboden kann jeder beliebige Bodenbelag bezeichnet werden. Während Parkett zu den Holzfußböden gehört, Laminat ein „mehrschichtig modularer Fußbodenbelag“ (MMF) ist und der Linoleumboden zur Klasse der elastischen Bodenbeläge zählt, findet sich der Designboden in all diesen Kategorien und Klassifizierungen.

Ist ein Designboden gleichzusetzen mit einem „PVC-Boden ohne Vinyl“ (und ohne gesundheitsschädliche Weichmacher)?

Das wird zwar häufig so formuliert, ist allerdings wenig hilfreich. Ein „PVC-Boden ohne Vinyl“ ist ohnehin ein Widerspruch in sich selbst. Schließlich ist PVC lediglich die Abkürzung von Polyvinylchlorid, das auch als Vinyl bezeichnet wird. Wer einen solchen Bodenbelag sucht, wünscht sich meist einen elastischen Fußbodenbelag, der aus einem anderen Werkstoff als PVC hergestellt wurde.

In Frage kommen dafür unter anderem Böden, die aus Polyurethan (PU) oder Polyolefin hergestellt werden. Auch diese benötigen Weichmacher. Als Bio-Bodenbeläge beworbene Fußböden setzen dafür auf Riziniusöl, Rapsöl oder andere nachwachsende Rohstoffe. Da gesundheitsschädliche Phthalate seit 2015 in der EU nicht mehr in Produkten verwendet werden dürfen, erwirbt man sich mit solch einem Bio-Boden gegenüber dem modernen Vinylfußboden eigentlich nur noch ein besseres Gefühl (so wirklich stimmig begründen, lässt sich dieses Gefühl allerdings nicht mehr).

Bleiben wir aber bei der Definition, was einen Designbelag ausmacht. Ein Merkblatt der Technischen Kommission Bauklebstoffe (TKB) zum Verlegen von Design- und Multilayer-Bodenbelägen verspricht weiterzuhelfen. Dort wagt man sich immerhin an eine Definition, was als Designbodenbelag gelten soll.

Designbodenbeläge bestehen immer aus mehreren Schichten?

Laut TKB-Merkblatt 15 besteht ein Designbodenbelag aus mehreren miteinander verbundenen Schichten, mindestens aber aus diesen:

  • Eine Rückenkonstruktion
  • Eine Schicht mit dem eigentlichen Trägermaterial sowie, falls nötig, einer Stabilisierungseinlage
  • Eine Oberschicht, die das Dekorblatt enthält
  • Eine Nutzschicht, die den Belag versiegelt und für die Robustheit des Bodens sorgt

Ähnlich argumentiert auch das Online-Lexikon Baunetz Wissen – bezieht sich dabei jedoch auf Designböden auf PVC-Basis. Eben diese werden häufig auch unter dem Begriff „Luxury Vinyl Tiles“ (LVT) angeboten, allerdings meist als Bodenfliese, deren Oberfläche täuschend echt Naturmaterialien wie Stein oder Holz imitiert. Es gibt sowohl selbstklebende als auch zu verklebende LVTs. Mitunter werden sie auch als Klick-Systeme verkauft. Das erschwert wiederum ihre Abgrenzung zu den Designbodenbelägen, da auch diese geklebt, selbstklebend, schwimmend oder selbstliegend verlegt werden können.

Fazit: der Begriff „Designbodenbelag“ taugt nur für Marketingzwecke

Letztlich kann der Begriff Designboden anhand technischer, physischer, chemischer oder materialbedingter Kriterien nicht klar definiert und von anderen Bodenbelägen abgegrenzt werden. Im Kern handelt es sich bei entsprechenden Angeboten meist um Beläge mit einer Dekorschicht in einem Design, das je nach Geschmack mal als Imitat eines Naturmaterials daherkommt oder als Dekors mit klassischem Muster bzw. einem gerade angesagten Look. Da der Begriff nirgendwo geschützt ist, wird er munter für alle Arten von Böden als Marketing-Zwecke genutzt. Schließlich klingt allein das Wort „Design“ nach etwas Hochwertigem. Wer sich für einen Designboden interessiert, sollte daher stets ganz genau hinschauen, um was für einen Bodenbelag es sich dabei in Wirklichkeit handelt.

Gerne unterstützen wir Sie dabei und beantworten Ihnen Ihre Fragen zu Designböden. Selbstverständlich verlegen wir Ihren Wunsch-Bodenbelag auch professionell für Sie!